Der Zweite Weltkrieg brachte der Stadtkapelle große Verluste, denn mit Georg Klare, Josef Gros, Hans Funk, Hans Wensch und Franz Dörner mussten fünf Musiker in diesem Krieg ihr Leben lassen.


Nach dem Kriege waren es dann im Jahr 1946 die Musiker


  • Karl Zirkel
  • Waldemar Gros
  • Karl Östringer
  • Damian Zuber


die eine kleine Unterhaltungskapelle gründeten und bei verschiedenen Vereinsveranstaltungen bis zum Jahr 1948 aufspielten. Im Jahr 1948 wirkte die Stadtkapelle erstmals mit 8 Musikern beim Sommertagszug mit.



Stadtkapelle zu Beginn der fünziger Jahre


 
Durch die Mitwirkung von verschiedenen Militärmusikern und durch die Integration von interessierten Jungmusikern wie z.B. Erich Bönisch, Werner Erzinger, Gerhard Hecker und Heinz Mayer entstand unter der Leitung von Ludwig Gräf eine Kapelle mit Niveau und besonderer Beliebtheit auch über die Grenzen der Stadt Wiesloch hinaus. Größere Veranstaltungen wurden besucht, bei denen mancher Preis für gute Leistungen erzielt wurde.



Stadtkapelle Wiesloch im Jahr 1952


Im Jahr 1952 gab Ludwig Gräf die Leitung der Stadtkapelle an Friedrich Metz ab. Im Jahr 1956 wurde im Rahmen eines Musikfestes unter der Geschäftsführung von Josef Wilhelm das 60jährige Bestehen der Stadtkapelle Wiesloch gefeiert.


Auszug aus dem Festbuch 1956


Das Festbuch und die Pressenotizen aus dem Jahr 1956 geben Zeugnis von einer Werbung für die Deutsche Volksmusik durch die Stadtkapelle und die befreundeten Musikkapellen.


Das Jubiläumsfest im Jahr 1956 gab auch den Anstoß zur Gründung eines Musikvereins in Wiesloch, der die Belange der Stadtkapelle unterstützen und vertreten sollte. Am 15. Februar 1957 fand im Hotel Pfalz die Gründung des


Musikvereins Stadt- und Feuerwehrkapelle Wiesloch


statt. Zum 1. Vorsitzenden wurde Roland Thome gewählt.


Jubelkapelle 1956 mit Ehrenmitgliedern und Festdamen


Dirigent Friedrich Metz führte ab 1956 die kursmäßige Ausbildung von Jugendlichen nach einem Konzept des Heidelberger Musikpädagogen Fritz Hekler durch und ermöglichte so sehr vielen jungen Menschen den Zugang zur Blas- und Volksmusik.


Im Jahr 1959 wurde, nachdem Roland Thome sein Amt aus beruflichen Gründen nicht mehr weiterführen konnte, Karl-Andreas Ficht zum 1. Vorsitzenden des Vereins gewählt. Im Jahr 1961 wurde Karl Ullrich anstelle des erkrankten K.A. Ficht zum 1. Vorsitzenden bestellt.


Stadtkapelle beim Winzerfestumzug 1959 vor dem nachgebildeten unteren Tor


Im selben Jahr wurde ein Waldfest durchgeführt. Auch die Jugendarbeit zeigt erste Früchte, denn auf dem Bezirksmusikfest des Kreisverbandes Kurpfalz in Dielheim konnte die Jugendgruppe unter Friedrich Metz einen beachtlichen 2. Rang erringen. Die Auswirkungen der Jugendarbeit zeigten sich auch in guten Ergebnissen bei den Wertungsspielen der Stadtkapelle selbst. Beim Bezirksmusikfest in Neckarhausen im Jahr 1963 erreicht die Stadtkapelle Wiesloch die Tagesbestleistung mit 115 Punkten. Auch bei den kommenden Wertungsspielen in Reichartshausen 1965 und in St.Ilgen 1967 konnten die Kapelle unter Friedrich Metz in der Oberstufe immer Rang 1 belegen.


zurück zu Chronik 1896 - 1939


weiter zur Chronik