Konzertberichte


Wer hätte gedacht, das Freizeitmusiker mal sagen: "Endlich haben wir mal wieder Probe!". Nach mehr als 3 Monaten Zwangspause haben wir letzten Donnerstag die Gelegenheit bekommen, als komplettes Orchester zusammen zu proben. Die neuen Corona Richtlinien und Verordnungen für Blasmusiker bieten hierfür nun endlich einen Rahmen. 

In geschlossenen Räumen wie unserem Proberaum bedeutet dies allerdings, das unter Einhaltung der Abstandsregeln maximal ein Register mit 13 Musikern proben kann. Ein großer Platz im Freien musste her!

In diesem Zuge möchten wir ganz herzlich Fernando Moroni, unserem Hornisten, danken, der uns ohne zu zögern den Parkplatz und die Wiese vor seiner Praxis PTM Physiotherapie Moroni zur Verfügung gestellt hat.

Eigentlich wäre am Sonntag, dem 10.5.2020 unser alljährliches Jahreskonzert gewesen, bevor wir es aufgrund der Corona-Pandemie absagen mussten. Umso erfreuter waren wir, als uns Bürgermeister Sauer ansprach, ob wir uns vorstellen könnten, vor den Wieslocher Altenheimen zu spielen. Endlich mal wieder gemeinsam Musizieren!

Gesagt, getan! Unter Einhaltung aller Abstands- und Kontaktbeschränkungen haben wir in kleinen Gruppen an Muttertag bei schönstem Wetter dem Hospiz, dem Haus Bronner und dem Haus Blumeneck in Frauenweiler einen Besuch abgestattet. 

Heeresmusikkorps Ulm mit einem begeisternden Auftritt im Palatin – Debüt von Dominik Koch, Abschied für Harald Weber

Wiesloch. (hds) Michaela Maurer, die Vorsitzende der Stadtkapelle, konnte zum Konzert des Heeresmusikkorps Ulm ein „volles Haus“ begrüßen. Zum siebten Konzert des Orchesters in der Weinstadt, dessen Erlös an die Jugendarbeit der Stadtkapelle fließt, waren 700 Besucher gekommen. Die von Michaela Maurer an gekündigte „sinfonische Reise in höchster Qualität“ sollte keine Worthülse bleiben und am Ende gab es stehende Ovationen für ein perfektes Klangerlebnis. Hauptmann Dominik Koch, der in Mühlhausen wohnt,

Das Heeresmusikkorps Ulm war wieder zu Gast

(kob). Wer die Strapazen einer militärischen Grundausbildung nicht scheut, als Musiker eines oder mehrere Instrumente hervorragend beherrscht, den nötigen Kameradschaftsgeist mitbringt, den Aufstieg in militärische Ränge schätzt und gerne Uniform trägt, der kann als Mitglied eines Musikkorps den offiziellen Anlässen bei Bund und Ländern den sehr erwünschten musikalischen Glanz verleihen, denn die Leiter der Musikkorps wissen zur richtigen Zeit den richtigen Ton zu treffen.

Das haben die vielen Auftritte dieser Gattung in Wiesloch bewiesen. Innovationswillig wie die Ensembles sind, sind sie noch nie beim Radetzkymarsch und ähnlichen historischen Paradestücken stehen geblieben, sondern halten das Ohr stets gerne an der Moderne.

Der Trompeter im Heeresmusikkorps Ulm geht bei der Bundeswehr in Ruhestand – Bundeswehrkapelle spielt am 19. November in Wiesloch

Wiesloch. (hds) „Sollte mir meine Frau jemals eine Busreise schenken, wäre das sicherlich ein Scheidungsgrund“, meinte Harald Weber scherzhaft. Kein Wunder, denn in den zurückliegenden Jahren hat der Oberstabsfeldwebel mit unterschiedlichen Musikkorps der Bundeswehr immerhin nach eigenen Berechnungen „so um die eine Million Kilometer“ in Bussen verbracht.