Ein Erlebnis der besonderen Art machten die Kinder und Jugendlichen der Jugendstadtkapelle Ende September.

Sie nutzten einen der letzten schönen Sommertage, ließen alle Instrumente zu Hause und machten sich auf nach Viernheim in den Kletterwald. Dort erwarteten sie 12 Parcours unterschiedlicher Schwierigkeitsstufen. Es galt, Bäume zu erklimmen, sich auf wackeligen Elementen von Baum zu Baum zu bewegen.  Für die jüngeren in 5 Metern Höhe, für die älteren ging es bis zu 16 Meter hoch.

Am meisten Spaß machten die bis zu 120 m langen Rutschen oder die Tunnelröhren, in denen es stockfinster war.

Mut und Schwindelfreiheit waren ebenso gefragt, wie Rücksichtnahme und Hilfsbereitschaft. Es war ein gelungenes Miteinander, vor allem auch für die ganz neuen Kinder in der Gruppe, die erst vor wenigen Wochen zur Jugendstadtkapelle gestoßen sind.

 

Vielen Dank allen Eltern, die die jungen Musikerinnen und Musiker nicht nur nach Viernheim gefahren haben, sondern sie auch in schwindelnder Höhe begleitet haben!

 

 

Seit September 2017 hat die Jugendstadtkapelle Wiesloch mit Pascal Morgenstern eine neue musikalische Leitung. Nun ist er ein halbes Jahr im Amt. Daher wird es Zeit, Ihnen Pascal Morgenstern heute etwas genauer vorzustellen. In einem Kurzinterview war Pascal bereit uns zudem ein paar besondere Einblicke in seine Arbeit und sein Privatleben zu geben.

Der gebürtige Oldenburger spielte nach dem Abitur im Rahmen seines Wehrdienstes für zwei Jahre als Posaunist im Heeresmusikkorps I Hannover.

Ein erfolgreich abgeschlossenes Diplomstudium im künstlerisch-pädagogischen Fach Posaune an der Musikhochschule Würzburg bei Prof. Andreas Kraft sowie ein Aufbaustudium in den Fächern Orchestersolist und Kammermusik an der Musikhochschule Mannheim bei Prof. Ehrhard Wetz schlossen sich an. In dieser Zeit war Pascal Morgenstern festes Mitglied der Jungen Deutschen Philharmonie sowie Akademist der Essener Philharmoniker.

Im Januar 2018 fand der 55. Regionalwettbewerb "Jugend musiziert" in der Musik- und Singschule Heidelberg statt. Vier Musiker/innen der Jugendstadtkapelle waren angetreten, um ihr Können in der Solowertung unter Beweis zu stellen. Alle konnten sich unter den Augen der kritischen Jury in der jeweiligen Altersgruppe behaupten.

So erzielte Mailin Vogt, 14 Jahre auf der Oboe einen zweiten Preis. Jeweils einen ersten Preis erhielten Daniel Schaper, 11 Jahre auf der Posaune, Lisa Olinger, 11 Jahre auf der Oboe und Niklas Waibel, 13 Jahre auf dem Saxophon.

Einen ersten Preis mit Weiterleitung zum Landeswettbewerb erhielt Jara Vogt, 14 Jahre auf der Posaune. Wir wünschen ihr beim nächsten Vorspiel alles Gute!

Jungestadtkapelle bei der Serenade 2017Anlässlich des 40-jährigen Jubiläums der Jugendstadtkapelle Wiesloch entschied man sich, die Serenade im Gerbersruhpark nicht wie üblich zu bestreiten, sondern die Jugend in den Mittelpunkt zu stellen. So hatten die jungen Musiker am Sonntag, den 23. Juli die Gelegenheit ein Konzert selbst zu gestalten und ihr Können und ihre Entwicklung unter Beweis zu stellen.

Die zahlreichen Besucher zeigten sich bei zum Glück trockenen Wetter in toller Stimmung. Los ging es mit den Junioren der Jugendstadtkapelle. Mit Stücken wie Let’s March und 3 Miniaturen aus der Nussknacker Suite beeindruckten die ‚Kleinen‘, die noch keine 2 Jahre ihr Instrument spielen. Von Aufregung war keine Spur und so hatten sie sich den Applaus des Publikums redlich verdient.

Anlässlich des 40-jährigen Jubiläums der Jugendstadtkapelle Wiesloch möchten wir Sie gerne auf eine kleine Reise in Vergangenheit mitnehmen.

Schon Anfang der 70er Jahre war es die Zielsetzung der Vorstandschaft der Stadtkapelle, die Zusammenarbeit mit der Jugendmusikschule zu intensivieren. Als Georg Hartlieb, damals Lehrer an der Jugendmusikschule, das Dirigat bei der Stadtkapelle übernahm, lag es nahe, dass noch mehr in die Jugendarbeit investiert werden sollte: Die Jugendstadtkapelle Wiesloch wurde gegründet.

Den ersten Auftritt hatte die Jugendstadtkapelle bei der Winterfeier 1978.